Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

1. März 2019
Liebe Freundinnen und Freunde von HohenEichen,

in fünf Tagen ist Aschermittwoch. Dann beginnt die Fastenzeit oder österliche Bußzeit, die 40-tägige Vorbereitungszeit auf Ostern. An Aschermittwoch lassen wir uns ein Aschenkreuz auf die Stirn zeichnen. Dabei hören wir die Worte „Bekehrt euch und glaubt an das Evangelium“ oder „Bedenke, Mensch, dass du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehren wirst“.

Aschermittwoch ist ein Tag, der uns einlädt, umzukehren und das Leben neu in Blick zu nehmen. So wie ich jederzeit neu anfangen kann, kann ich auch jederzeit umkehren. Wenn die Bibel – das Wort Gottes – von Umkehr spricht, ist damit ein Zurückkehren zu dem gemeint, was im Leben wirklich trägt, was uns Sinn und Tiefe gibt, Zuversicht, Kraft und Frieden.

Die 40 Tage vor Ostern sind eine gute Gelegenheit, uns neu auf Gott auszurichten und zu fragen, welchen Stellenwert Gott in unserem Leben hat. Ist es Gott, den ich in den Mittelpunkt meines Lebens stelle, oder bin ich es selbst, um den sich alles drehen soll?

Zwischen diesen beiden Polen einen gesunden Mittelweg zu finden, ist eine Herausforderung. Schon in den Psalmen finden wir beide Seiten wieder: „Der Mensch gleicht einem Hauch, seine Tage sind wie ein flüchtiger Schatten.“ (Ps 144,4) „Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst? Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott, du hast ihn gekrönt mit Pracht und Herrlichkeit.“ (Ps 8,5–6)

Vielleicht hilft uns dabei die Erfahrung eines Rabbiners. Er steckte in seine beiden Jackentaschen je einen Zettel. Wenn er den Zettel aus der einen Tasche hervorzog, las er: „Du bist Staub und Asche.“ Und wenn er in die andere Tasche griff: „Deinetwegen hat Gott die Welt erschaffen.“

„Du bist Staub und Asche.“ – „Deinetwegen hat Gott die Welt erschaffen.“ Zwei kurze und eindrückliche Sätze, die helfen können, unsere Gottesbeziehung immer wieder neu in Blick zu nehmen.

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen für die österliche Bußzeit.

Ihr

Wilfried Dettling SJ

Veranstaltungshinweise
Hinführung zu Kontemplativen Exerzitien
Kontemplationstag
Ignatianische Einzelexerzitien in der Karwoche
Ignatianische Einzelexerzitien
Leitung: Wilfried Dettling SJ, Willi Lambert SJ, Doris Reichmann, Ursula Grooterhorst
Freitag, 12. April bis Sonntag, 21. April 2019
Exerzitien in der Karwoche, ein intensives Zugehen auf Ostern



Haus HohenEichen
Exerzitienhaus . Leitung: P. Dr. Wilfried Dettling SJ
Dresdner Str. 73 . 01326 Dresden . www.haus-hoheneichen.de
Telefon: 0351 26164-10 . Fax: 0351 26164-11
E-Mail: info@haus-hoheneichen.de . www.facebook.com/haus.hoheneichen
Falls Sie diesen Newsletter an die Adresse unknown@noemail.com nicht mehr erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an newsletter@haus-hoheneichen.de mit dem Betreff „Abmeldung Newsletter“ oder klicken Sie hier.