load images
1. Mai 2016
Liebe Freundinnen und Freunde von HohenEichen,

heute beginnt ein besonders stiller Monat in HohenEichen. Wie jedes Jahr im Mai finden bei uns im Haus alle Veranstaltungen durchgehend im Schweigen statt. Ob bei den Großen Exerzitien über dreißig Tage, bei den vierzehntägigen „Exerzitien nach Maß“ oder beim Zen-Sesshin: Stille, Anhalten und Durchatmen, um das eigene Leben und die Beziehung zu Gott neu in Blick zu nehmen, ist die große Sehnsucht unserer Kursteilnehmer. Menschen, die zu uns kommen, suchen bewusst die Stille. Sie suchen Kraftorte und Kraftquellen für ihr Leben, etwas, das sie im Alltag so oft vermissen. Darüber hinaus suchen sie aber auch ganz konkret die Erfahrung und die Begegnung mit Jesus Christus, durch die sie im Alltag „Frucht bringen und vielen anderen helfen und nützen“ können, wie es Ignatius von Loyola einmal formuliert.

Diese Anliegen teilen unsere Gäste mit den Besuchern des 100. Deutschen Katholikentages, der Ende des Monats in Leipzig stattfindet. Von besonderen Erfahrungen und Begegnungen werden dort die sogenannten Kundschafter berichten können: Frauen und Männer, die ausgesandt werden und soziale Einrichtungen besuchen. Sie werden mit Menschen ins Gespräch kommen, die an diesen Orten Hilfe suchen oder leisten. Die Kundschafter können dort Gott im Dienst am Nächsten begegnen, sie können Gott im Alltag suchen und finden.

Dies ist ein Grundsatz ignatianischer Spiritualität, auf dem alles andere aufbaut: „Gott in allen Dingen suchen und finden“. Dieser Grundsatz steht als Motto über unserem Kurs „Ora et labora“ im Juni. Der gut strukturierte Tagesplan enthält nicht nur Gottesdienst und gemeinsame Meditation, sondern auch Zeit für Arbeit in Haus und Garten. Auch bei der Arbeit – ob allein oder gemeinsam mit anderen – kann sich mir Gott offenbaren. Dazu eine kleine Geschichte:

       Ein Schüler fragt seinen Rabbi: „Sag mir, wo Gott ist!“
       Darauf antwortet der Rabbi: „Sag mir, wo er nicht ist!“

Im Kurs „Ora et labora“ wollen wir uns den ignatianischen Grundsatz bewusst machen und ihn einüben, um ihn dann im Alltag anwenden zu können. Gott finden in jeder Situation, in jedem Gegenüber, in jeder Frage, in jeder Antwort: Gott ist manchmal da, wo ich ihn am wenigsten vermute. Machen wir uns auf die Suche und werden wir selbst zu „Kundschaftern Gottes“!

Mit herzlichen Grüßen

P. Wilfried Dettling SJ


Veranstaltungshinweise

Kontemplationstag (für Geübte)
Kontemplationstag (für Geübte)
Samstag, 11. Juni 2016, 10.00 bis 18.00 Uhr
Leitung: Wilfried Dettling SJ
Ein Tag der gemeinsamen Meditation für Geübte,
mit elfmal 25 Minuten Sitzen in Stille
                               
Ora et labora
Ora et labora
Sonntag, 12. - Freitag, 17. Juni 2016
Leitung: Wilfried Dettling SJ, Claudia Arnold
Gemeinsam meditieren mit dem Jesusgebet und arbeiten in Haus und Garten, dazu Qi Gong und stille Zeiten
Ökumenische Einzelexerzitien
Ökumenische Einzelexerzitien
Sonntag, 14. - Mittwoch, 17. August 2016
Leitung: Wilfried Dettling SJ, Thomas Schönfuß, Gabriele Haeslich
Ignatianische Exerzitien in ökumenischer Verbundenheit

Haus HohenEichen
Exerzitienhaus . Leitung: P. Wilfried Dettling SJ
Dresdner Str. 73 . 01326 Dresden .
www.haus-hoheneichen.de
Telefon: 0351 26164-10 . Fax: 0351 26164-11
E-Mail:
info@haus-hoheneichen.de . www.facebook.com/haus.hoheneichen

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an newsletter@haus-hoheneichen.de mit dem Betreff „Abmeldung Newsletter“.