load images
1. März 2016
Liebe Freundinnen und Freunde von HohenEichen,

„Gott ist ein Gott der Gegenwart: Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist.“ So formulierte es Meister Eckhart vor 700 Jahren. Dies ist wirklich eine „gute Botschaft“, ein „eu-angelion“. Gott schenkt uns immer wieder die Möglichkeit zur Umkehr, zu einem Neuanfang. Er ist bereit, Schuld und Verfehlung zu vergeben, wir müssen uns seiner Liebe und Barmherzigkeit gegenüber nur öffnen.

Die Bibel gibt uns viele Beispiele von Menschen, die auf Abwege geraten sind und sich von Gott haben verwandeln lassen. Und ist es nicht tröstlich zu wissen, dass selbst Heilige in ihrem Leben Schwächen und Unvollkommenheiten kannten? „Durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin“, schreibt Paulus (1 Kor 15,10), und „wo die Sünde mächtig wurde, da ist die Gnade übergroß geworden“ (Röm 5,20).

Im Exsultet, dem gesungenen Osterlob der Lichtfeier am Beginn der Osternacht, heißt es „O felix culpa“: „O glückliche Schuld, welch großen Erlöser hast du gefunden!“ Jesus stirbt am Kreuz. Für die Welt ein Beweis des Scheiterns, für uns Christen ein Zeichen der Erlösung. Diese Erlösung gilt es anzunehmen, trotz oder vielleicht gerade wegen unserer Verfehlungen, die uns immer wieder schmerzlich bewusst werden. Jesus liebt nicht die Sünde, aber den Sünder. Er dient dem Leben der Menschen, damit die Menschen zum Leben kommen.

Ja, Gott ist ein Gott der Gegenwart. Bei ihm zählt nicht der erste Eindruck, sondern einzig und allein die Antwort auf die Frage, ob wir bereit sind, das Geschenk seiner bedingungslosen und versöhnenden Liebe anzunehmen. Ich wünsche uns allen, dass wir in dieser Bereitschaft weiter wachsen und entschieden voranschreiten, gerade jetzt im Zugehen auf Ostern!

Mit herzlichen Grüßen

P. Wilfried Dettling SJ


Veranstaltungshinweise

Begegnung leben - Kommunikation im Geist des Evangeliums
Begegnung leben -
Kommunikation im Geist des Evangeliums

donnerstags im April, 19.00 - 21.00 Uhr
Leitung: Willi Lambert SJ, Gabriele Haeslich
Ein Angebot christlicher Lebenskultur
                                                                                    
Pilgertag - Unterwegs sein mit geistlichen Impulsen
Zen-Sesshin (für Geübte)
Zen-Sesshin (für Geübte)
Mittwoch, 4. Mai 2016 - Sonntag, 8. Mai 2016
Leitung: Bernd Groschupp
Intensive Tage des Sitzens in Stille, mit Vorträgen und Einzelgesprächen und Arbeit in Haus oder Garten
                                                                                  

Haus HohenEichen
Exerzitienhaus . Leitung: P. Wilfried Dettling SJ
Dresdner Str. 73 . 01326 Dresden .
www.haus-hoheneichen.de
Telefon: 0351 26164-10 . Fax: 0351 26164-11
E-Mail:
info@haus-hoheneichen.de . www.facebook.com/haus.hoheneichen

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an newsletter@haus-hoheneichen.de mit dem Betreff „Abmeldung Newsletter“.