load images
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde von HohenEichen,

diese Woche ging es bei uns im Haus noch einmal richtig rund, jetzt ist Ruhe eingekehrt: „Sommerschließzeit“ heißt das magische Wort. Unsere Mitarbeiter haben sich in den wohlverdienten Urlaub verabschiedet, und auch ich freue mich auf ein paar freie Tage: auf ausgedehnte Fahrradtouren, den Besuch bei der Familie und das Wiedersehen mit Freunden.

Nach der Sommerpause gebe ich für Studierende der Fachakademie für Pastoral und Religionspädagogik in Freiburg ein Seminar zum Neuen Testament. Das ist immer eine lohnende und spannende Sache. Wie jedes Jahr freue ich mich schon jetzt auf diese erfahrungsreiche Zeit.

Von einer ganz besonderen Erfahrung erzählt eine Geschichte, die ich Ihnen gerne mit in die Sommerpause geben möchte:

Am Strand des Meeres wohnten drei alte Mönche. Sie waren so weise und fromm, dass jeden Tag ein kleines Wunder für sie geschah. Wenn sie nämlich morgens ihre Andacht verrichtet hatten und zum Bade gingen, hängten sie ihre Mäntel in den Wind.
Und die Mäntel blieben im Wind schweben, bis die Mönche wiederkamen, um sie zu holen.
Eines Tages, als sie sich wieder in den Wellen erfrischten, sahen sie einen großen Seeadler übers Meer fliegen. Plötzlich stieß er auf das Wasser herunter, und als er sich wieder erhob, hielt er einen zappelnden Fisch im Schnabel.
Der eine Mönch sagte: „Böser Vogel.“ Da fiel sein Mantel aus dem Wind zur Erde nieder, wo er liegen blieb.
Der zweite Mönch sagte: „Du armer Fisch.“ Und auch sein Mantel löste sich und fiel auf die Erde.
Der dritte Mönch sah dem enteilenden Vogel nach, der den Fisch im Schnabel trug. Er sah ihn kleiner und kleiner werden und endlich im Morgenlicht verschwinden. Der Mönch schwieg. Sein Mantel blieb im Winde hängen.

Ich wünsche Ihnen diese wahrnehmende Gelassenheit und freue mich darauf, Sie nach der Sommerpause wieder in HohenEichen zu begrüßen!

Mit herzlichen Grüßen


P. Wilfried Dettling SJ


Nachlese

Ora et labora
„Alles zur größeren Ehre Gottes“
In HohenEichen fand vom 12. bis 17. Juli der Kurs „Ora et labora“ statt.
Der Kurs wurde von Wilfried Dettling SJ und Claudia Arnold geleitet. Elf Teilnehmer aus ganz Deutschland lebten eine Woche im klösterlichen Rhythmus von Beten und Arbeiten.
Freundefest
Ein katholisches Erbe zum Wohle aller Menschen
Beim diesjährigen Freundefest am 4. Juli sprach Philip Endean SJ über die ökumenische Frucht der ignatianischen Spiritualität.
Der Brite ist derzeit an der theologischen Hochschule der Jesuiten in Paris tätig.
                                                                       
Exerzitienleitertag
Versuchungen in der geistlichen Begleitung
Vom 29. bis 30. Juni tagten in HohenEichen Exerzitienleiter.
Diese Fortbildung leiteten Willi Lambert SJ und Josef Tammer. Referent war Hermann Kügler SJ, Leiter der Kontaktstelle „Orientierung Leipzig“.             

Vorschau

Weg-Exerzitien
Weg-Exerzitien
Sonntag, 6. September 2015 -
Freitag, 11. September 2015
Leitung: Josef Tammer, Gebhard Gläser
                                                                                                                   
Brunnentag
Brunnentag
Samstag, 12. September 2015
Leitung: Willi Lambert SJ
                                                                                                                    
Zen-Wochenende
Zen-Wochenende
Freitag, 18. September 2015 -
Sonntag, 20. September 2015
Leitung: Bernd Groschupp
                                                                                                                      

Haus HohenEichen
Exerzitienhaus . Leitung: P. Wilfried Dettling SJ
Dresdner Str. 73 . 01326 Dresden .
www.haus-hoheneichen.de
Telefon: 0351 26164-10 . Fax: 0351 26164-11
E-Mail:
info@haus-hoheneichen.de . www.facebook.com/haus.hoheneichen

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an newsletter@haus-hoheneichen.de mit dem Betreff „Abmeldung Newsletter“.