Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Exerzitienhaus HohenEichen – Internetseite
1. April 2020
Liebe Freundinnen und Freunde von Haus HohenEichen,

für den April-Newsletter habe ich Ihnen den dritten und letzten Teil unserer kleinen Reihe über das Beten versprochen. Aber wegen der aktuellen Entwicklungen möchte ich Ihnen ein wenig davon berichten, wie es uns hier am Elbhang in Hosterwitz geht. Von den Wirkungen des Betens werde ich Ihnen deshalb ein andermal erzählen.

Eines vorneweg: Meinen Start als Leiter von Haus HohenEichen hatte ich mir anders vorgestellt. Der normale Kursbetrieb und die sonstigen Herausforderungen in der Leitung eines solchen Hauses haben meine Tage gut gefüllt: So viel Neues gab es noch für mich zu lernen. Auch ohne Coronavirus war mir keineswegs langweilig!

Anfang März überstürzten sich dann die Meldungen. Die ersten Absagen von Gastkursen trafen ein. Bei unserer jährlichen Programmkonferenz am 13. März gab es schon Verfügungen, denen weitere folgen sollten. Das öffentliche Leben und die persönliche Bewegungsfreiheit wurden immer mehr eingeschränkt. Schon am 16. März war klar, dass wir alle unsere Veranstaltungen bis 19. April absetzen müssen. Wir wollten damit einen verantwortungsvollen Beitrag leisten, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Schweren Herzens mussten wir allen absagen, die sich auf Exerzitien in unserem Haus gefreut haben. Gerade der Kurs in der Karwoche ist immer etwas ganz Besonderes …

Daneben gilt es viel zu organisieren. Zusammen mit dem Hauswirtschaftsleiter und der Mitarbeitervertretung wurde ein Sonderdienstplan erstellt: Wir haben den Monat März für den Abbau von Überstunden und Resturlaubstagen sowie für notwendige Sonderaufgaben im Haus genutzt. Ich bin erfüllt von großer Dankbarkeit, wenn ich sehe, mit wie viel Engagement und Zusammenhalt sich alle für das Haus einsetzen. Zum Schutz der Arbeitsplätze arbeiten wir intensiv mit einem Arbeitsrechtler zusammen, welcher die Deutsche Provinz der Jesuiten in Arbeitsrechtsfragen berät.

Die Corona-Krise hat bei den Mitarbeiter*innen und bei mir selbst Fragen und Unsicherheiten ausgelöst. Ständig erreichen uns neue Meldungen. Wie angemessen darauf reagieren?

Hilfreich und tröstlich fand ich, was eine Mitarbeiterin vor kurzem zu mir sagte. Sie meinte, sie versuche, den jeweiligen Tag in den Blick zu nehmen und dankbar zu sein für das, was dieser Tag an Positivem schenkt, zum Beispiel, dass sie gesund aufgestanden ist, dass sie genug zum Essen hat, dass sie von guten Menschen umgeben ist …

Diese Dankbarkeit wünsche ich Ihnen und Kraft und Zuversicht aus dem Glauben an die Auferstehung! Inmitten des Alltags, der geprägt war von Arbeit, von Freude und Leid, kam der Auferstandene seinen Jüngern und Jüngerinnen entgegen. Es brauchte allerdings Zeit, bis sie ihn erkannten. Und ich denke, auch wir brauchen Zeit, um seine tröstende Nähe in den gegenwärtigen Herausforderungen der Welt und unseres Lebens zu erfahren.

Wir können diese Erfahrungen nicht „machen“. Wir können sie nicht „herstellen“. Aber wir können sie erwarten mit offenen und wachen Sinnen. Und wir können Gott um „Osteraugen“ bitten.

Gesegnete Ostern!

Unterschrift von Albert Holzknecht SJAlbert Holzknecht SJ

Aktuelle Meldungen
Internetseite von Haus HohenEichen jetzt wieder auf dem neuesten Stand
Wartung durchgeführt
Was für ein Auto gilt, gilt auch für eine Internetseite. Und damit Sie Ihren nächsten Aufenthalt bei uns nach der Corona-Krise möglichst komfortabel buchen können, haben wir unsere Internetseite einer Wartung unterzogen.
Überzeugen Sie sich selbst davon!
Digitale Seelsorge der Deutschen und Österreichischen Provinz der Jesuiten
Ignatianische Nachbarschaftshilfe
Zunächst bis zum 30. April versenden die österreichischen und deutschen Jesuiten täglich per Newsletter einen spirituellen Impuls. Am 8. April stammt er von Pater Holzknecht.
Abonnieren lohnt sich!
Digitale Seelsorge der Schweizer Provinz der Jesuiten
Meditation zu einem Text der Tageslesungen
Auch die Schweizer Jesuiten haben ein Angebot der digitalen Seelsorge: Täglich laden sie mit einem kurzen Kommentar dazu ein, einen der Texte der Tageslesungen vertieft zu meditieren.
Auch das empfehlenswert!

Haus HohenEichen
Exerzitienhaus . Leitung: P. Albert Holzknecht SJ
Dresdner Str. 73 . 01326 Dresden . www.haus-hoheneichen.de
Telefon: 0351 26164-10 . Fax: 0351 26164-11
E-Mail: info@haus-hoheneichen.de . www.facebook.com/haus.hoheneichen
Empfehlen Sie uns bitte weiter: Mit einer einfachen Online-Anmeldung auf unserer Internetseite unter www.haus-hoheneichen.de/aktuelles/newsletter-bestellen können auch Ihre Freunde und Bekannten unseren Newsletter abonnieren.
Sollten Sie kein Interesse mehr am regelmäßigen Newsletter haben, ist eine Abmeldung für Ihre Adresse unknown@noemail.com unter folgendem Link möglich: Abmelde-Link